Coronavirus bei Hunden – was wir bisher wissen

Während es in Hongkong einen Fall von Infektion eines Hundes gegeben hat, gibt es bisher keinen Beweis dafür, dass ein Hund, eine Katze oder ein anderes Haustier COVID-19 übertragen kann. COVID-19 wird hauptsächlich durch Tröpfchen verbreitet, die entstehen, wenn eine infizierte Person hustet, niest oder spricht – Die Weltgesundheitsorganisation

Anfang dieser Woche erfuhren wir, dass der Hund aus Hongkong, der „schwach positiv“ auf das Coronavirus getestet wurde, leider nur wenige Tage nach seiner Entlassung aus der Quarantäne verstorben ist. 

Der 17-jährige Pomeranian starb am Montag, den 16. März 2020. Die Todesursache bleibt jedoch unbekannt. Der Besitzer des Hundes, der sich von der COVID-19-Infektion erholte, weigerte sich, eine Autopsie durchzuführen. 

Daher ist es unklar, ob der Hund am Coronavirus gestorben ist oder nicht. Der Gesundheitszustand des Pomeranian wurde unter der Quarantäne genau überwacht, aber das Tier zeigte keine alarmierenden Symptome. Es wurden keine weiteren Fälle entdeckt, und selbst nach dem Tod des Hundes in Hongkong ist die Weltgesundheitsorganisation der festen Überzeugung, dass es keine wirklichen Beweise dafür gibt, dass Haustiere infiziert werden können. Es besteht also kein Grund zur Sorge. Bleiben wir ruhig und nutzen wir die Zeit zu Hause, um die Bindung zu unseren Haustieren zu stärken. 

Wie pflegen Sie Ihren Hund während des Coronavirus-Ausbruchs?

Wie Sie Ihren Hund schützen können 

Wenn Sie gesund sind, so hoffen wir, reicht es aus, grundlegende hygienische Vorkehrungen zum Schutz Ihres Hundes zu treffen, wie z.B. gründliches Händewaschen vor dem Umgang mit dem Hund.

Ihr Hund muss während des Spaziergangs keine Gesichtsmaske tragen. Sie sollten jedoch in Betracht ziehen, ihm nach der Rückkehr nach Hause die Pfoten abzuwischen. Ähnlich wie bei Ihnen könnte Ihr Hund einen infizierten Gegenstand oder eine infizierte Oberfläche berührt oder darauf getreten sein. Um die Gefahr einer Verbreitung des Virus zu verringern, wäre es also ratsam, ihnen als Sicherheitsmaßnahme die Pfoten abzuwischen. 

Wenn Sie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, wird dringend empfohlen, jeglichen Kontakt mit anderen Menschen und auch mit Ihrem Haustier zu vermeiden. Ihr Hund könnte es leicht auf andere Personen oder Tiere übertragen, wenn es auf deren Fell oder Haut gelangt. 

Wie pflegen Sie Ihren Hund während des Coronavirus-Ausbruchs?Zögern Sie in diesem Fall nicht, einen gesunden Verwandten zu bitten, sich vorübergehend um Ihren Hund zu kümmern. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, tragen Sie eine Gesichtsmaske und Handschuhe, bevor Sie Ihren Hund füttern und mit ihm spazieren gehen. Außerdem sollten Sie, so schmerzhaft es auch sein mag, im Interesse Ihres geliebten Welpen die Interaktion bis zum Ende der Quarantänezeit auf ein Minimum reduzieren. 

Die Priorität sollte die Sicherstellung der notwendigen Versorgung Ihres Hundes sein. Der ASPCA ermutigt die Tierbesitzer sogar, ein Notfallkit für 30 Tage vorzubereiten, das aus Futter und Medikamenten besteht. Darüber hinaus rät die Organisation, ein Familienmitglied oder einen engen Freund zu benennen, der bereit ist, Ihren Hund während Ihrer Genesung in ihre Obhut zu nehmen. Sie können in Erwägung ziehen, eine Liste mit den Ernährungspräferenzen Ihres Hundes, seinen täglichen Gewohnheiten, seinen Verhaltenstendenzen, seinem Gesundheitszustand und den Kontaktinformationen zu Ihrem Tierarzt aufzuschreiben, nur für den Notfall.

Wie Sie Ihren Hund bei Laune halten können 

Auch wenn es vielleicht nicht möglich ist, Ihrem Hund so viel körperliche Aktivität wie üblich zu bieten, insbesondere wenn Sie in einer Stadt leben, gibt es kreative Möglichkeiten, Ihren Hund zu unterhalten. Verbringen Sie eine gute Zeit mit Ihrem Hund und probieren Sie ein mentales Stimulationstraining aus. 

In der Dogo App finden Sie viele lustige und herausfordernde Übungen. Haben Sie von den Dogo-Trainingsprogrammen gehört? Machen Sie einen persönlichen Test, damit wir Ihnen den besten Trainingsplan für Ihren Hund empfehlen können. Je nach den Fähigkeiten Ihres Hundes können Sie wählen:

Dogo app gameWenn Sie nach noch kreativeren Ideen suchen, schauen Sie sich die Dogo-Spiele wie “Verstecken und Suchen“, “Vernichte die Kisten“, “Muffin-Dose“, “Sprich mit mir! Vertrauen Sie uns, die Spiele werden für Sie beide ein großer Spaß sein! 

Lesen Sie mehr über Hundespiele. Aktivitäten mit Ihrem Hund zu Hause finden Sie hier.

Wie Sie ruhig bleiben

Die Wahrheit ist, dass die derzeitige Situation für uns alle, auch für unsere Haustiere, eine Herausforderung und ein Stressfaktor ist. Sie können unsere Gefühle spüren, und sie bemerken die Veränderung in ihrem Tagesablauf.  Auch wenn sie sich freuen, dass ihre Pfoten viel öfter zu Hause sind, sehen sie auch, dass die Gehzeit verkürzt wird. Um sie vor Langeweile oder Verhaltensproblemen wie destruktiven Tendenzen oder vermehrtem Bellen zu bewahren, sollten Sie sie deshalb auf gesunde, interaktive Weise beschäftigen. 

Daher ist es entscheidend, so viele geistig stimulierende Aktivitäten und Spielzeiten wie möglich anzubieten. Es steht außer Zweifel, dass es auch für uns von Vorteil ist, wenn wir uns von der Situation, in der sich die Welt befindet, ablenken, indem wir uns stattdessen auf die Bindung zu unseren geliebten Welpen konzentrieren. Wahrscheinlich hatten Sie nie genug Zeit dafür, also nutzen Sie Ihre gemeinsame Zeit.

Neueste Beiträge

Kategorien

Download the Dogo App from the Apple App Store
Download the Dogo App from Google Play
Dogo Logo